25. November 2014 · Kommentare deaktiviert für Alles über das Girokonto · Kategorien: Finanzen

Wenn die Rede von einem Girokonto ist, dann kommt die Rede auf eines der Finanzprodukte, welches am beliebtesten ist und auch am häufigsten verwendet wird. Ohne dieses Konto wäre es auch nicht möglich am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen und ohne diesen geht ja heute so gut wie rein gar nichts mehr. Das Girokonto ist sozusagen der Allrounder unter den Finanzprodukten. Ein Girokonto kann bei jeder Bank eröffnet werden, egal ob Filialbank oder auch Direktbank.

das-beste-Girokonto

Wobei es ganz einfach so ist, dass die Direktbanken, normalerweise die viel besseren Angebote für ihre Kunden machen können, denn diese haben wesentlich geringere laufende Kosten und diesen Vorteil, geben diese dann eben gerne an ihre Kunden weiter. Aber diese Entscheidung, welche Bank denn nun genommen wird, ist letztendlich jedem Einzelnen selber überlassen. Sie suchen das beste Girokonto? Dann habe ich was für Sie. Jeder kann heutzutage ein Girokonto eröffnen. Und dabei werden auch keine Unterschiede gemacht, wie die Bonität der jeweiligen Person ist. Auch die Leute die eine schlechte Bonität haben, können durchaus ein Girokonto beantragen. Mit dem einen Unterschied, dass diese vermutlich keinen Dispo gewährt bekommen werden. Aber dennoch wird es ihnen ermöglicht, am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen zu können. Und das ist auch gut so, denn ansonsten würde dem betroffenen Personenkreis der Alttag unnötig erschwert werden.

Das Girokonto ist super

Es ist so, dass auch bereits Kinder ab dem 7. Lebensjahr ein Girokonto eröffnen können, was heute auch fast schon vollkommen normal ist. Dabei Bedarf es aber der Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Also ohne die Unterschrift der Eltern ist es jugendlichen nicht möglich, ein Girokonto zu eröffnen. In den 70er Jahren gab es so gut wie keinen Bundesbürger mehr, der seinen Lohn in einer Lohntüte bekommen hat, denn fortan wurde auf das Girokonto überwiesen und daran hat sich auch bis heute noch nichts geändert. Das Wort Giro ist aus dem italienischen und bedeutet nichts anderes als Kreislauf, was auch vollkommen zutreffend ist.

Das Girokonto ist also dazu da, um Gehälter und Löhne zu empfangen, es kann aber auch noch weitaus mehr. Denn mit ihm können Lastschriften, Überweisungen und Daueraufträge beauftragt werden. Mit dem Girokonto bekommt man auch gleichzeitig die Debitkarte und mit dieser macht der bargeldlose Zahlungsverkehr erst so richtig Sinn. Diese Karte ermöglicht es, fast überall damit bezahlen zu können. Auch das Abheben an Bankautomaten von Geld wird erst mit dieser Karte möglich. Wird nun also mit der Karte bezahlt oder Geld abgehoben, dann wird der entsprechende Betrag mit Wertstellung dem Konto belastet.