19. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Vergleich Girokonto · Kategorien: Girokonto

Das Girokonto ist das meist gewählte Finanzprodukt überhaupt. So gut wie keiner ist nicht im Besitz dieses beliebten Produktes der Finanzdienstleister. Dieses Konto wird benötigt, um am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen zu können. Ohne das Konto wäre das gar nicht möglich. Mit diesem Konto werden die Gelder von einem zum anderen Konto transferiert. Viele weitere Dienste stehen mit diesem Konto, den Inhabern zur Verfügung. Nun ist es aber so, dass sich die Anbieter teilweise gewaltig unterscheiden und das in Gebühr und Leistung. Was genau von den einzelnen Anbietern geboten wird, kann idealerweise über einen Vergleich herausgefunden werden. Diese Vergleichsrechner werden im Internet vollkommen kostenlos und unverbindlich angeboten. Daher sollte ihn auch jeder nutzen. Der Vergleichsrechner listet alle Vorzüge des jeweiligen Anbieters auf und liefert zudem noch weitere wichtige Informationen. Der Vergleichsrechner hilft auf jeden Fall, das passende Angebot für den Bedarf zu finden.

Wer den Vergleich macht, der wird schnell feststellen, wie unterschiedlich die Angebote sind. Wichtig ist es dennoch immer, auf das Kleingedruckte im Vertrag zu achten, denn genau hier finden sich immer noch weitere versteckte Kosten.

Girokonto – alles über den Vergleich

Finanzdienstleister sind dazu verpflichtet, jedem ein Girokonto zur Verfügung zu stellen, auch den Personen, deren Bonität nicht gerade die Beste ist. Selbst Kunden, die einen Schufa Eintrag haben, wird es ermöglicht, ein Girokonto zu eröffnen. Mit dem Unterschied, dass diese Personen dann eben das Girokonto nur im Haben führen dürfen. Ansonsten hat man mit diesem Girokonto auch die Möglichkeit, dieses im Soll führen zu können. Wird das Girokonto im Soll geführt, dann tritt der Dispo in Kraft.

 

Das ist zwar eine sehr sinnvolle Einrichtung, aber mit hohen Kosten verbunden. Wird der Dispo beansprucht, dann fallen dafür sehr hohe Zinsen an. Daher eignet sich der Dispo immer nur dann, wenn es zu einem kurzfristigen finanziellen Engpass kommt.