Bitcoin rutscht plötzlich um 4% ab, während die BofA einen Börsencrash von 20% vorhersagt

Der Preis von Bitcoin fiel abrupt um 4% gegenüber dem Tageshöchststand, als die Unsicherheit auf dem Aktienmarkt zunahm.

Der Preis von Bitcoin (BTC) fiel abrupt um 4 % gegenüber dem Tageshöchststand vom 30. Oktober, als die Unsicherheit auf dem Aktienmarkt zunahm. Da bis zu den US-Präsidentschaftswahlen noch fünf Tage verbleiben, schlug die Bank of America (BofA) vor, dass ein Rückgang um 20% möglich sei.

Der Dow Jones Industrial Average fiel seit dem 12. Oktober um 7,55%. Die techniklastigen Aktienindizes schnitten in denselben drei Wochen etwas besser ab, als die Nasdaq um 5,8% fiel.

Während die Korrelation zwischen Bitcoin und Aktien in den letzten Wochen abgenommen hat, könnte sich der Einbruch der risikobehafteten Anlagen negativ auf die Kryptowährungen auswirken.

Würde ein „Risiko-aus“-Antrieb Bitcoin kurzfristig schaden?

Laut den BofA-Ökonomen unter der Leitung von Michelle Meyer ist das Wahlergebnis nicht die größte Bedrohung für Aktien.

Vielmehr geht es darum, ob es zu einer umkämpften Wahl kommt, die die Märkte aufgrund der Unsicherheit ins Wanken bringen könnte. Die Märkte könnten sich unabhängig davon, wer die Wahl gewinnt, immer noch erholen, aber eine umstrittene Wahl könnte zu einem Einbruch der Märkte führen. schrieben die Ökonomen:

„Ein erdrutschartiger Sieg für Trump oder Biden und ein rascher Wahlausgang würden von den Märkten wahrscheinlich begrüßt werden, während eine stark umkämpfte Wahl das Risiko ausgleichen und die 10-Jahres-Zinsen erheblich senken könnte“.

Für Bitcoin ist es nach wie vor schwierig abzuschätzen, ob ein potenzieller anhaltender Dumpingkurs an den Aktienmärkten zu einem Rückzug führen würde.

Seit dem 12. Oktober, während die US-Aktienmarktindizes um 5% bis 6% fielen, stieg Bitcoin um fast 16% an. In den letzten 18 Tagen stieg BTC von 11.167 $ auf 13.290 $ und übertraf damit Gold, Aktien und den US-Dollar massiv.

Doch der Zusammenfluss von Bitcoin, das sich einem mehrjährigen Widerstandsniveau von 14.000 $ gegenübersieht, und die mangelnde Sicherheit in Bezug auf risikobehaftete Anlagen könnten die Dynamik der Bitcoin Era verlangsamen.

Kurzfristig, wie Cointelegraph berichtete, dienen 13.000 $ als ein großer Walhaufen. Das bedeutet, dass hochvermögende Käufer wahrscheinlich $13.000 als einen wichtigen Unterstützungsbereich schützen würden. Da 14.000 $ Mitte 2009 der bisherige Spitzenwert für Bitcoin waren, würde die neue Spanne wahrscheinlich zwischen 13.000 $ und 13.900 $ liegen.

Sollte die Marktunsicherheit nach der Wahl fortbestehen, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie BTC für einen längeren Zeitraum im niedrigen 13.000-Dollar-Bereich platzieren würde, was nicht unbedingt ungesund wäre.

„Eine Korrektur wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt ungesund für den Bitcoin-Markt, da dies zu einer weiteren Akkumulation führen könnte“, erklärte der Analyst von Cointelegraph Markets, Michael van de Poppe, in seiner jüngsten technischen Analyse der Bitcoin-Preise. Er fügte hinzu:

„Die Mehrheit der Anleger möchte definitiv eine gerade Linie in Richtung 200.000 $ sehen, aber das geschieht einfach nicht“.

Maximaler Schmerz für Altcoins

Während des gesamten Oktobers befanden sich alternative Kryptowährungen neben der zunehmenden Dominanz der BTC in einer ungünstigen Lage. Wenn Bitcoin in kurzer Zeit so schnell zunimmt, könnte dies die Erholung des Altmünzenmarktes behindern, weil dadurch ein Volumenvakuum entsteht.

Laut den Forschern von Santiment hat sich die Stimmung um Bitcoin in den letzten Wochen und Monaten verstärkt. Infolgedessen ist der Dominanzindex von Bitcoin kontinuierlich gestiegen und hat sowohl die großen als auch die kleinen Kryptowährungen in den Schatten gestellt. Sie sagten:

„Wie angesichts der zunehmenden Dominanz von $BTC auf dem #Crypto-Markt zu erwarten wäre, ist die Stimmung positiver geworden und hat andere großkapitalisierte Anlagen in den Schatten gestellt. Die gewichtete soziale Stimmung misst das Verhältnis von positiven zu negativen Kommentaren über Vermögenswerte, wobei auch das Volumen berücksichtigt wird.

Kategorien: