Analyse des prix des pièces de monnaie

Analyse des prix des pièces de monnaie, des monnaies et des pièces de monnaie canine

Après une semaine de turbulences autour de 19 000 dollars, Bitcoin est passé sous la barre des 18 600 dollars et se négociait à 18 135 dollars au moment de la mise sous presse. La Binance Coin semblait être sur le point de tomber à 26,7 $. Monero, l’une des Bitcoin Up plus fortes performances de ces deux dernières semaines de volatilité, chercherait à stopper ses pertes à 127 $. Dogecoin a connu une rupture à la baisse, les vendeurs ayant dominé.

Pièce de Binance [BNB]

BNB a chuté avec un élan sous le soutien à 29 $ et s’est approché du niveau suivant à 26,7 $. La sortie du canal ascendant voit généralement le prix remonter vers la base du canal qui, pour BNB, est le niveau de 26,7 $.

Le RSI stochastique a atteint un niveau de sur-vente, mais en soi, le stochastique n’indique pas un repli immédiat. L’OBV a montré une tendance à la baisse constante du volume des achats.

Dans l’ensemble, on peut s’attendre à une nouvelle baisse pour BNB.

Monero [XMR]

Une bougie située à l’extérieur de la cale d’élargissement ascendante a permis à la poche de 130 dollars d’offrir un soutien à la XMR. Elle pourrait ne pas durer longtemps. Comme le RSI plonge sous la ligne neutre 50, elle pourrait indiquer le début d’une tendance à la baisse dans quelques heures.

Les acteurs du marché devraient surveiller le niveau de 127 dollars. Malgré la volatilité entourant Bitcoin et le reste du marché, XMR a été une pièce de monnaie avec une performance haussière constante au cours des dernières semaines.

Sous le niveau de support de 127,4 $, 124,7 $, 120 $ et 115 $ resteront des régions de forte demande qui devraient tenir les ours à distance, à condition que le marché ne voit pas de correction plus profonde des bitcoins dans les prochains jours.

Pièce de monnaie pour chien [DOGE]

Les bandes de Bollinger ont commencé à s’élargir après une période de baisse de la volatilité pour DOGE. L’élargissement des bandes s’est accompagné d’une forte baisse des prix.

DOGE est passé sous le niveau de 0,00315 $ avec un élan. 20 SMA (blanc) était bien au-dessus du prix, mettant en évidence une extrême baisse à court terme. Le CMF a également chuté sous la barre des -0,05, indiquant que les capitaux sortaient du marché.

Argentiniens Schuldenausfall treibt BTC-Transaktionsvolumen in die Höhe

Argentinien gehört zu den Ländern mit dem schnellsten Kryptowährungsengagement, da die Zahl der Investoren, der internationalen Börsen und das Interesse der Regierung seit 2018 gestiegen ist.

Peso werden in Bitcoins angelegt

Es ist gut zu wissen, dass Argentinien aufgrund des Pandemie-Hits am Rande einer Wirtschaftskrise steht. Das Volumen des Wertes von Pesos (ARS) sinkt von Tag zu Tag gegenüber dem USD und Bitcoin.

Das Land ist unter einer Auslandsverschuldung von 65 Milliarden Dollar begraben, ohne die Möglichkeit einer Rückzahlung.

Das Land erklärte einen weiteren Zahlungsausfall bei der Schuldenzahlung, die diesen Mittwoch fällig wurde. Am 22. April kam die Hauptstadt Buenos Aires mit der Zahlung von 500 Millionen Dollar für drei ausländische Anleihen in Verzug, was zu Spekulationen über einen möglichen Zahlungsausfall Mitte Mai führte.

Die Aufblasungen führten zu finanzieller Instabilität und rühmen sich der Verwendung von Bitcoin
Die Bitcoin-Nachfrage in Argentinien steigt an, wenn das Land zum sechsten Mal in Folge mit seinen Auslandsschulden in Verzug gerät. Das Kryptowährungsforschungsunternehmen Arcane Research enthüllte auf Twitter, dass die Argentinier eine große Anzahl von Pesos für den Kauf von Bitcoin ausgeben.

Dem Bericht zufolge steigt die Nachfrage an, da das Land die Schulden in Höhe von 503 Millionen US-Dollar in diesem Monat nicht bezahlt hat. Die Nachfrage nach Bitcoin ist seit Beginn des Jahres 2018 um 1028% gestiegen. Der Anstieg des Bitcoin-Volumens betrug rund 403 % und der USD verzeichnete einen Anstieg von 139 %.

Auferlegte Beschränkungen und das nach hinten losgehende Ergebnis

Um den Niedergang der Wirtschaft des Landes zu stoppen, begann die Regierung mit der Verhängung von Restriktionen. Es wurden Restriktionen eingeführt, die den Umtausch von Fremdwährungen untersagten. Ziel war es, die Bürger daran zu hindern, Pesos in anderen Währungen anzulegen. Um den Krypto-Markt, der die Bürger eroberte, niedrig zu halten, begann die Regierung, ihre Bürger davon abzuhalten, Bitcoin mit Kreditkarten zu kaufen.

Diese Beschränkung wandte sich nicht zu Gunsten des Landes. Man ließ ihnen die Option, auf den Bitcoin-Wagen aufzuspringen oder zum Preis zu sterben. Die Zentralbank des Landes schüttelte den IOV-Labors des Bitcoin-Start-up-Unternehmens die Hand. Die Zentralbank ist bereit, ein Blockchain-System zu schaffen, das Zahlungssysteme ermöglicht, die der Bank helfen, ihre Zahlungen, Einzahlungen, Inkasso und ähnliche Prozesse zu rationalisieren.

Viele südamerikanische Länder bewerben sich um Bitcoins

Ja, Sie haben richtig gehört. Es gibt nicht viele südamerikanische Länder, die sich beeilen, Bitcoins zu kaufen, um in sie zu investieren, damit sie sich gegen den wirtschaftlichen Niedergang absichern können. Die globale Pandemie COVID-19 hat diesen Gedanken noch mehr beflügelt.

Die Menschen folgen dem Weg der US-Bürger und haben in dieser Zeit der globalen Krise begonnen, in Bitcoin zu investieren. Der wirtschaftliche Niedergang Argentiniens zusammen mit der Wirtschaftskrise hat die Menschen dazu veranlasst, in Bitcoin zu investieren, da der Hersteller nicht mit dem konventionellen Markt verbunden ist und ein höheres Maß an Sicherheit bietet.

Alle Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft können zu einer Deflation des Pesos führen. Laut der Aussage des CEO der kryptobasierten Kreditplattform Celsius Network: „Eine Wette auf Bitcoin ist eine Wette, dass der Deflationsdruck siegen wird“.

Krypto-Adoption: Deutsche Banken bieten bald Krypto-Dienstleistungen an

 

Bill erwartet Konsens von 16 Staaten

Im vorliegenden Szenario ist es deutschen Finanzinstituten nicht erlaubt, Krypto-Assets an ihre Kunden zu verkaufen. Gemäß der 4. EU-Geldwäscherichtlinie könnte sich die Situation jedoch in der kommenden Zeit ändern. Der Gesetzentwurf wurde vom Bundestag und Finnland verabschiedet und wartet auf den Konsens von 16 Staaten. Traditionelle Finanzierungen und Kryptowährungen bei Bitcoin Profit haben endlich eine Verbindung gefunden. Nach jüngsten Berichten könnte es für finnische Banken ab 2020 legal sein, Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum zu verkaufen und auch Depotlösungen anzubieten.

DEr Bitcoin Profit bald in Finnland zu spüren

Während der Gesetzentwurf den Titel Geldwäsche trägt, hat er vorgeschlagen, regulierten Bankinstituten die Möglichkeit zu geben, kryptobezogene Dienstleistungen ohne die Hilfe von Drittverwahrern anzubieten.

Sven Hildebrandt, Leiter des Beratungsunternehmens Distributed Ledger Consulting (DLC), sagte:

Deutschland ist auf dem besten Weg, ein Krypto-Himmel zu werden. Bei der Regulierung der Kryptowährung nimmt der deutsche Gesetzgeber eine Vorreiterrolle ein.

Wenn der Vorschlag grünes Licht erhält, können die Bundesbürger Bitcoin, Ethereum und andere digitale Währungen bald direkt in Banken halten. Bald werden die Banken auch Online-Banking-Lösungen für eine ganze Reihe von Vermögenswerten wie Aktien, Anleihen und Kryptowährungen anbieten können. So können Kryptoinhaber auf Knopfdruck auf ihr Geld zugreifen.

Auch der Bundesverband deutscher Banken (BdB) hat die Gesetzgebung begrüßt. Sie haben weiter argumentiert, dass Kreditgeber erfahren sind, wenn es um die Lagerung von Kundenvermögen und das Risikomanagement geht. Das neue Gesetz wird dazu beitragen, die Bitcoin Profit Geldwäsche einzudämmen und es deutschen Investoren zu ermöglichen, den Krypto-Raum mit inländischen Fonds zu betreten.

Verbraucherzentrale Baden-Wuerttemberg aeussert Missfallen

Während die Nachricht vom Deutschen Bankenverband begrüßt wurde, geht das Verbraucherzentrum Baden-Württemberg davon aus, dass die Banken mit den neuen Produkten einen aggressiveren Vertrieb betreiben werden.

Andererseits ist der Finanzexperte Niels Nauhauser der Ansicht, dass Banken nun mit allen Maßnahmen neue Kunden ansprechen, und sie könnten es möglicherweise versäumen, Kunden über potenzielle Risiken von Kryptoinvestitionen aufzuklären. Auch der Finanzkommentator Fabio De Masi warnte davor, dass der finanzielle Verbraucherschutz der Kunden gefährdet sei.

Steigende Krypto-Annahme

Vor einigen Tagen, wie von Coingape, Schweiz, berichtet, wird die Entwicklung eines weiteren Krypto-Hubs vorbereitet. Sollte die neue Partnerschaft zwischen den Zuger Krypto-Lobbyisten und den Zürcher Tourismus-Zaren umgesetzt werden, könnte das Tal bald eine Expansion nach Norden erfahren.

Außerdem hat Lesotho, eine Nation auf dem südafrikanischen Subkontinent, kürzlich mit der Apollo Foundation ein Memorandum of Understanding (MOU) zur Schaffung einer multifunktionalen Kryptowährung unterzeichnet.